Gemeindebrief 3/2021

Liebe Gemeindebürgerinnen, liebe Gemeindebürger! Wir erleben den zweiten Sommer mit Corona. Seit eineinhalb Jahren prägt die Pan- demie unseren Alltag. Leider infizieren sich noch immer Menschen mit dem Virus. Seit den umfangreichen Lockerungen steigen die Zahlen wieder an. Bald wird der Sommer vorbei sein und es geht für unsere Kinder wieder in die Kin- dergärten und Schulen. Neben den er- krankten Personen sind unsere Bildungs- und Betreuungseinrichtungen und somit die Kinder, Eltern, Betreuer und Lehrer besonders betroffen. Ich möchte daher diesen Personengruppen meinen beson- deren Dank für das Geleistete ausspre- chen. Ich habe selbst erlebt, wie drama- tisch mitunter die Auswirkungen auf die Kinder und Eltern waren und sind. Auch Lehrer und das zahlreiche Betreuungs- personal haben eine extrem belastende Zeit hinter sich. Ich hoffe, dass sich mög- lichst viele Personen impfen lassen, um einen breiten Schutz für jene zu ermög- lichen, die noch keinen Zugang zur Imp- fung haben – nämlich unsere Kinder. Nun zu anderen Themen: Wie Sie ja si- cher von vielen Seiten gehört haben, wurden große Förderprogramme für die Gemeinden von unserer Regierung bzw. dem Nationalrat beschlossen. Auch unsere Gemeinde profitiert massiv von diesen Programmen. Projekte wie Was- serleitungen, Kanalsanierungen, Geh- steige, Umbau der Aufbahrungshalle bis hin zum großen Kinderspielplatz konn- ten beschlossen werden. Besonders hervorheben möchte ich dabei die Rolle der Steiermärkischen Landesregierung, denn ohne die zusätzliche Förderung aus Landesmitteln wären die Projekte nicht durchführbar gewesen. 50 % Zu- schuss aus Bundesmitteln hätten in der derzeitigen Situation der Gemeinde nicht ausgereicht. Die Steiermark ist eines der wenigen Bundesländer, die das erkannt hat und auch sofort richtig gehandelt hat. Auf den Folgeseiten haben wir Ihnen die beschlossenen Infrastrukturmaßnah- men dargestellt. Ein weiteres Projekt, das mir persön- lich besonders am Herzen liegt, ist das E-Carsharing. Unsere KEM-Region GU- Nord hat hier ein vorbildliches Projekt ins Leben gerufen. Sie können ab sofort zu supergünstigen Konditionen E-Mobil un- terwegs sein. Die meisten Autos stehen den Großteil des Tages nutzlos herum und verbrauchen Platz und verursachen auch enorme Kosten. Dabei ist die Lö- sung so einfach: Gemeinsame Nutzung von Fahrzeugen und mieten statt kaufen. Wir haben für Sie den gesamten Vorgang von der Registrierung bis zur Rückgabe des Fahrzeugs im Detail dargestellt. Alles was Sie benötigen, ist ein Smartphone und einige wenige Schritte und Sie sind günstig wie nie zuvor und auch beson- ders klimafreundlich unterwegs. Endlich können wir wieder über geplante Veranstaltungen berichten. Nach einer Pause im Jahr 2020 gibt es den ROTE NASEN LAUF wieder bei uns. Im August wird die Veranstaltung praktisch gemein- sam mit der Eröffnungsfeier des Vereins- hauses vom SV Deutschfeistritz durch- geführt. Diese musste ja coronabedingt verschoben werden und nun können wir uns das gelungene Vereinsheim ansehen. Vom Verein wird auch ein Unterhaltungs- programm für JUNG und ALT angeboten. Besonders viele Veranstaltungen gibt es im Sensenwerk Deutschfeistritz: Musik- kabarett, Nachtführung, Sommertheater „Heißa Kathreinerle“ und der Altweiber- sommer-Markt laden ein. Hier geht mein besonderer Dank an Frau Erika Haring, die sich unermüdlich um die Theater- gruppe im Sensenwerk kümmert. Be- sonders gefehlt hat mir auch der Altwei- bersommer-Markt. In diesem Jahr wird sogar die Weizer Oldtimer Genuss Classic beimMarkt Stationmachen und so ist die 31. Auflage um eine Attraktion reicher. Im August stehen zahlreiche OberGraz-Wan- derungen auf dem Programm und unser beliebtes Sommerkino glänzt mit einem lustigen Film aus Österreich. Ebenfalls im August können Sie auf Facebook be- sonders schöne Deutschfeistritzer Gär- ten mit einem „Gefällt mir“ versehen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei „Deutschfeistritz blüht auf“ können dadurch attraktive Preise gewinnen. Bereits am 4. August meldet sich unser Hallenbad aus der Sommerpause zurück und ab dem 1. September können Sie wieder zu den Normalzeiten unser neues Bad besuchen. Wir sind gezwungenermaßen auf der Suche nach einer Lösung bei den hohen Transportkosten für die Kindergartenkin- der. Hier müssen sich die Eltern leider auf einen Kostenbeitrag einstellen, wenn sie das Service weiter nützen möchten. Bei der Anlieferung des Grün- und Strauch- schnitts wird künftig die Berechtigungs- karte notwendig sein. Hier sind wir dabei, entsprechende bauliche Veränderungen vorzunehmen. Liebe Deutschfeistritzerinnen und Deutschfeistritzer, ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sommer und als Impfbefürworter hoffe ich sehr, dass sich noch viele unter Ihnen impfen lassen. Ich hoffe auch, dass durch die Lockerungen die Corona-Zahlen nicht zu stark anstei- gen, sodass unsere vielen Veranstaltun- gen wie geplant stattfinden können. Nur so kann unser soziales Leben wieder auf- leben und die Vereine können neu durch- starten. Bitte bleiben Sie vorsichtig und vor allem gesund! Ihr Michael Viertler Gemeindebrief 3/2021 | Seite 3

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzE=