Gemeindebrief 6/2020

Gemeindebrief 6 / 2020 | Seite 20 P. Fröhlich: Keramik-Meister & führender Kristallflüsterer Peter Fröhlich, geborener Oberöster- reicher, hat aber bald den Weg in die Steiermark gefunden und absolvierte in Graz seine Keramiklehre. Im Jahr 1983 gründete er seine erste eigene Werk- stätte. Fröhlich lebt und arbeitet mit seiner Frau Maria in Stübing und hat zwei Töchter. Meister der Kristallglasur Der Künstler beschäftigt sich seit vie- len Jahren mit der Kristallglasur. Auf die Frage nach dem Grund erklärt er, dass sie als die hohe Schule der Kera- mik gelten und durch einen besonders aufwendigen Prozess bei der Herstel- lung gekennzeichnet sind. Die Kristalle wachsen während des Abkühlprozesses am Objekt. Die Glasur muss dabei genau die richtige, sehr geringe Viskosität auf- weisen, damit sich die Kristalle wie ge- wünscht entwickeln können. Oft führt das aber zum Abfließen der Glasur vom Gefäß, wobei viele Stücke unbrauchbar werden. Wertvoller als Gold Auf der Weltausstellung 1900 in Pa- ris wurde die Kristallglasurtechnik erstmals einem breiten Publikum vor- gestellt. Die Stücke waren durch die schwierige Fertigung sehr hochpreisig und kaum jemand konnte sich damals ein derartiges Stück leisten. Liebe zum Porzellan Seit einigen Jahren verwendet Fröhlich für seine Gefäße fast ausschließlich Por- zellan als Masse, die er bei 1300 Grad brennt. Die Liebe zum Porzellan hat da- bei einen guten Grund: Auf diesem Ma- terial gelingt die Kristallbildung noch viel perfekter. Besonders oft finden sich Blau und Grün (Zink-Kobalt-Kupfer) auf seinen Werken. Keramik-Meister „Sein Wissen auf diesem Gebiet ist enorm, ich konnte in den letzten Jahren wirklich sehr viel von Peter lernen und bin ihm dafür unendlich dankbar“, sagt Eva Fürtbauer, Organisatorin des Töp- fermarktes Gmunden sowie zahlreicher weiterer Keramikausstellungen. Keramik-Lehrer Sein Wissen gab er über drei Jahrzehnte auch an der Landesberufsschule Graz an angehenden Keramiker*innen weiter. Er lehrte an der Hochschule für künst- lerische und industrielle Gestaltung in Linz. Auch zahlreiche Veröffentlichun- gen in renommierten Fachbüchern hat er verfasst. Wo gibt es Fröhlich-Kunst zu kaufen? Seine Arbeiten präsentiert Peter Fröh- lich neben dem Schauraum in Stübing, bei zahlreichen Märkten und Ausstel- lungen im In- und Ausland. Beim Töp- fermarkt in Gmunden ist er langjähri- ger Mitorganisator. Im Internet gibt es seine Produkte leider nicht zu kaufen, da die Gefahr einer Beschädigung beim Transport zu hoch ist. Fröhlich: „Meine Objekte sind allesamt Unikate, sie las- sen sich nicht beliebig reproduzieren, daher geht ein Versand eher nicht.“ Auf keinen Fall versäumen sollte man die Ausstellungen, die Peter Fröhlich und seine Frau Maria in Stübing orga- nisieren. Dabei kann man nicht nur die hochkarätigen Keramikobjekte be- wundern und kaufen, sondern auch denliebevoll angelegten Garten genie- ßen. Aufgrund Corona kann man leider nicht sagen, wann die nächste Ausstel- lung stattfinden wird. Eventuell beim Deutschfeistritzer Sterne-Advent 2020. Detailreich und präzise Peter Fröhlichs Arbeiten zeichnen eine hohe Präzession und intensive Ausei- nandersetzung mit der Komplexität einfacher Formen aus. Laienhaft ausge- drückt: „Sie sind einfach nur schön!“ Ein Leben für die Töpferkunst: Bereits seit rund 60 Jahren bringen die begna- deten Hände von Peter Fröhlich den Ton in Form. Im Bereich der Kristallglasur ist der Künstler einer der führenden Experten weltweit. Peter Fröhlich Keramik | Am Waldhof 2, 8114 Deutschfeistritz | T: 03127 / 41 652 H: kristallglasuren.weebly.com Peter Fröhlich und Bgm. Michael Viertler Foto: Cristine M. Kipper

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzE=